Wolfgeschichte

Alles begann im Jahr 1995...

...als sich 7 verrückte Berkheimer in der heutigen „Wolfshöhle" (Matthias Theurer´s Keller) zur Suche einer neuen Narrenfigur trafen. Es wurde in den Berkheimer Chroniken gelesen und man stieß auf das „Erlenhau".

Es ist an einem steil abfallenden Waldstück Richtung Sirnau, mit seinen zwei Brunnen und unserem „Waldhäusle".

Da die Berkheimer seit eh und je eine enge Verbundenheit mit ihrem Wald hatten, sollte sich dies in unserer Figur widerspiegeln.

Beim Suchen der passenden Larve (Maske) stieß man auf eine Karte, in der die Verbreitung der Wölfe in unserer Region gekennzeichnet waren.

Im Wald zwischen Denkendorf, Köngen und Berkheim haben die Wölfe gelebt. Der Name war nun gefunden und somit der „Berkheimer Erlenwolf" geboren.

Mit unseren Vorstellungen gingen wir zum Berkheimer Holzschnitzer Helmut Höschle, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand und unsere Masken anfertigte.

Unser „Häs" bestand aus Schafsfell, das wir von der Gerberei Fritz in Metzingen bezogen.

Am 28.01.1997 mitten in der Kampagne war es dann endlich soweit und wir wurden ein eingetragener Verein.

Im Jahre 2003 haben wir ein neues Häs entworfen und somit einen weiteren Grundstein für die Zukunft gelegt. Unser Häs besteht nun aus Kunstfell, in den Farben grau und weiß.

Die Larve wird im Schwarzwald vom Nußbacher Schnitzer Kammerer hergestellt, der uns sehr intensiv bei der Umsetzung des neuen Häs unterstützt hat.

Mittlerweile sind wir eine feste Größe in der Berkheimer Fasnet und im Berkheimer Vereinsleben.

In der 5. Jahreszeit sind wir in den Regionen der schwäbisch-alemannischen Fasnet, bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen vertreten.

...neues Häs seit 2003
...altes Häs